Vereinsfahrt Klein Köris 2013

Ruderverein Fürstenberg /O. 1910 e.V.


Vereinsfahrt Klein Köris

 

Zeitraum: 02.08.– 04.08.2013

 

Anzahlder Teilnehmer: 13

 

Boote: Scharmützelsee (dicke Bertha)

C4 Warnow

C2 Dahme

Touren: Klein Köris – Kuddel – Klein Köris 23km

 

KleinKöris – Hafen Teupitz – Klein Köris 25km

 

Temperaturen: 03.08.2013 37 °C

04.08.2013 28 °C

 

Am Freitag trafen ab 17:00 Uhr alle Teilnehmer nach und nach in der Jugendherberge in Klein Köris ein und wurden mit Kuchen (von Michi) und Kaffee/Sekt von Kerstin, Matthias und Tilo empfangen. Die Bungalows waren schon vom letzten Jahr bekannt und wurden auch gleich belegt. Während Jörg und Richard Schach spielten, waren die ersten die Wasserqualität und -temperatur des Klein Köriser Sees testen. Gegen 20:00 Uhr konnten wir dann den Grill mit Fleisch, Wurst und Käse belegen. Kerstin hatte zu Hause schon Kartoffeln vorbereitet und Daniela ließ uns alle von ihrem leckeren Tsatsiki kosten. Für ausreichend Bier sorgten Karsten und Jan. Bei sehr warmen Temperaturen saßen wir dann bis gegen 23:00 Uhr gemütlich zusammen. Wer es nicht aushielt, ging sich zwischendurch noch einmal im See abkühlen. Die Letzten schafften dann nach 0:30 Uhr den Weg ins Bett.

 

Für Samstag früh war frühstücken ab 8:00 Uhr angesetzt. Da der Speisesaal belegt war, aßen wir im Freien, was wesentlich angenehmer war. Heute sollte der heißeste Tag werden mit Temperaturen >35 °C. Gegen 9:15 Uhr marschierten wir dann alle gemeinsam zum RV Sparta Klein Köris. Oma Ingrid erwartete uns schon und gab gleich ihre Anweisungen: Männer ans Boot! Wir Frauen kümmerten uns um das Kleinzeug wie Rollsitze, Skulls, Haken und Steuer. Die Bootsbesatzungen standen fest: Dahme: Tilo, Matthias und Steuermann Jörg; Warnow: Daniela, Monika, Birgit, Richardund Steuerfrau Maxi, sowie Scharmützelsee mit Kerstin, Scarlett, Heike, Karsten und Jan. Und gleich ging es los bei strahlendem Sonnenschein und keiner Wolke am Himmel. Zuerst fuhren wir in Richtung Prieros über den Klein Köriser See, den Hölzernen See und Schmöldesee, wo wir eine schöne Badestelle fanden. Hier wurde erst einmal gebadet und abgekühlt. Anschließend fuhren wir die Dahme entlang bis zum Dolgensee, wo wir in Kuddel’s lustiger Stube zum Mittagessen einkehrten. Das Essen und Bier schmeckten super und nach ausgiebiger Pause machten wir uns auf den Rückweg. An der gleichen Badestelle wurde wieder Haltgemacht. Jetzt wurde der von Scarlett gebackene Kuchen verkostet – großes Lob an die Bäckerin! Dann stiegen wieder alle in die Boote und wir fuhren zurück zur Jugendherberge. Diesmal legten wir die Boote am Strand der Jugendherberge in die Wiese. Nach einer erneuten Abkühlung im Wasser trafen wir uns wieder vor den Bungalows. Scarlett, Birgit und Jörg fuhren noch schnell zum nächsten Penny-Markt Gemüse, Käse, Brot und Gewürzgurken einkaufen. Anschließend bereiteten alle das Abendessen vor und schon saßen wir wieder in großer Runde zusammen. Nach der anstrengenden Fahrt bei großer Hitze gingen alle etwas eher schlafen und so löste sich die Runde schon gegen 23.00 Uhr komplett auf.

 

Sonntag früh trafen sich dann alle wieder zum Frühstück im Freien. Nachts hatte es geregnet und somit war es etwas kühler als am Samstag. Gegen 9:15 Uhr brachten wir dann die Boote wieder zu Wasser und fuhren diesmal in die entgegengesetzte Richtung nach Teupitz. Kurz nach dem Einsteigen in die Warnow stellten wir Probleme mit dem Steuer fest und mussten „ungesteuert“ fahren. Richard und Birgit wechselten noch auf Wasser ihre Plätze und dann konnte auch das letzte Boot folgen, was bei den engen Gräben nicht immer sehr einfach war. Diesmal fuhren wir über den Moddergraben, den Kleinen und großen Moddersee, Groß Köris, Zemminsee und Schweriner See, mit Abstecher zum Silbersee und Mielitzsee zum Teupitzer See um im Hafen zum Mittagessen einzukehren. Während sich am Schweriner Horst die Besatzung der Warnow leckeres Eis munden ließ, bevorzugten die anderen ein Bad im See. Leider wurde uns durch viele „PRIVAT“-Schilder das Baden erschwert, sodass wir einem Tipp folgten und an der Schilfkante des Schweriner Sees badeten. Zuvor sorgte ein „fliegender Riesenfisch“ für Aufregung in der „DickenBertha“. Von Kerstin mit dem Skull geschlagen, Sprung an Scarletts Skull, Landung direkt neben Heike. Augenzeuge: Karsten!!! Dieses Erlebnis wird in die Vereinsgeschichte eingehen und noch oft erzählt werden. Dabei wird der Fisch stets größer werden. Wels, Hai, Wal????

 

Im Hafen in Teupitz legten wir dann eine ausgiebige Mittagspause ein. Das Essen war sehr lecker und mundete allen. Bevorzugt wurden Plinse mit Tomaten, Mozzarella und Oliven bzw. Wels und Kartoffeln. Auch wurde in ausreichendem Maße der Flüssigkeitsspiegel wieder aufgefüllt. Gegen 14:00 Uhr stiegen wir dann gesättigt in die Boote und fuhren auf direktem Weg zum Bootshaus nach Klein Köris. Leider konnte uns Oma Ingrid nicht persönlich empfangen und sandte dafür ihren Vertreter. Er war sehr freundlich und stellte auch gleich die Böcke heraus, öffnete die Bootshallentore und lud uns noch zum Baden (an der Badetreppe!) ein. Während Kerstin für alle Kaffee kochte, putzten alle anderen die Boote, Skulls und Zubehör. Nachdem alles wieder ordnungsgemäß eingeräumt war, konnten wir endlichauch Monikas und Heikes Kuchen kosten und genießen. Anschließend gingen wir zur Jugendherberge und unseren Autos zurück und verabschiedeten uns. Einige gingen sich noch einmal im See abkühlen, während die ersten gleich nach Hause fuhren.

 

Es war für uns eine sehr schöne und angenehme Wanderfahrt trotz der heißen Temperaturen.

 

Vielen Dank an Kerstin für die Organisation und an allen fleißigen Kuchenbäcker/rinnen.

 

Ruderkameraden Birgit und Jörg