Vereinsfahrt Mirow 2014

Ruderverein Fürstenberg /O. 1910 e.V.


Bei schönstem Wetter trafen alle Teilnehmer am Freitag bis 19.45Uhr pünktlich in der Jugendherberge in Mirow ein.

 

Dank unserer gut organisierten Fahrtenleiterin lagen die Boote vom Ruderverein Mirow bereits am Strand für uns bereit, so dass für den Samstag alles startbereit war. So konnten wir uns nach dem Betten beziehen, gemütlich draußen am Abendbrottisch bei Fisch und Brot einfinden. Dass wir alle „äußerst zufrieden“ waren, bestätigte Jan auch zusätzlich bei einer hart arbeitenden CallCenter-Mitarbeiterin.

 

Am Samstagmorgen erwartete uns Viertel vor Acht ein leckeres und reichhaltiges Frühstücksbüffet. Frisch gestärkt konnten wir nun vom Strand aus mit 2 Vierern starten.

 

Boot 1: Kerstin, Matthias, Katrin, Tilo und Antje

 

Boot 2: Karsten, Heike, Jan, Birgit und Scarlett

 

Bei Sonnenschein brachen wir schließlich auf. Über den Woterfitzsee und mit Umtragen in Bolter Mühle stellten wir uns Wind und Wellen auf der Müritz, was einmal mehr zeigte, dass wir keine „schwammigen Luschen“ sind.

Nachdem wir diese abenteuerliche Überfahrt heil (ausgenommen einiger strapazierter Nerven) überstanden hatten, folgte die Mittagspause mit Fischbrötchen und anderen leckeren Stärkungen.

Obwohl das Wetter nicht gerade zum Baden einlud, konnte doch Jan beim Aussteigen zur Mittagspause nicht wiederstehen. Nach kurzer Überbrückung des immer größer werdenden Abstandes zwischen Steg und Steuermannssitz, war die Wasseranziehung zu groß und dem die Körperspannung nicht gewachsen und Jan mit einem Platsch im Wasser verschwunden.

Mit mehr oder weniger getrockneter Kleidung ging es nach der Mittagspause weiter durch den Mirower Kanal inklusive Schleuse zurück nach Mirow an den Startpunkt bei der Jugendherberge.

Alles für den Grillabend war bei Jugendherberge

vorbestellt und wartete darauf zubereitet zu werden.

Leider konnte sich das abendliche Grillgut nicht

mit dem Frühstücksbüffet messen, eine streng

abgemessene Menge an Grillkohle und Grillgut ließ

Zweifel an der ausreichenden Versorgung aller. Es

wurde aber schnell durch Matthias Abhilfe

geschaffen, der noch ein paar zusätzliche

Würstchen und Fleisch besorgte.

 

Trotz Etappengrillen waren am Ende alle satt und zufrieden. Einige verfolgten gut gestärkt im Kaminzimmer der Jugendherberge das Spiel Bayern gegen Dortmund, während der Rest noch gemütlich beisammen saß. Pünktlich gegen acht Uhr wurde unserer Grillrunde auch ein kurzer Besuch zur Kontrolle der Feuerstelle abgestattet, da diese pünktlich gelöscht sein sollte.

Der Sonntagmorgen begrüßte uns leider nicht so freundlich. Bereits beim Frühstück konnten wir draußen beobachten wie es sich für den Tag einregnete und auch unsere Smartphones prophezeiten keine Besserung.

Nachdem Beräumen der Zimmer und Bepacken der Autos gab es eine kurze Lagebesprechung. Die Boote mussten so oder so noch zum Verein zurückgerudert werden, also würden einige von uns nass werden. Wollen wir dann noch eine kleine Runde drehen? Wir entschieden uns dagegen, was auch gut war, denn die 3km zum Ruderverein reichten aus, um einmal komplett durchzuweichen und leider war keine trocknende, wärmende Sonne in Sicht.

Auch wenn die geplante Sonntagstour wegen der Wetterverhältnisse ins Wasser fiel, ließen wir das Wochenende doch traditionell bei Kaffee und Kuchen ausklingen.

Es war wieder einmal eine schöne, wenn auch leider kurze Wanderfahrt.

Vielen Dank an die Organisation durch Kerstin, die fleißigen Kuchenbäcker und alle anderen, die zum Gelingen dieser Fahrt beigetragen haben.